Outlook 2019 kann EMail auf IMAP Server nicht löschen

Es gibt Fehlermeldungen, die einen Administrator ganz sprachlos machen können. Ich habe wieder einmal eine solche gefunden. Das sieht dann so aus:

  • Neu installiertes Outlook 2019
  • Verbindung zu einem IMAP-Konto
  • Versuch eine EMail, die im Konto liegt, zu löschen (Drücken der “Entf.” Taste).

Dieses einfache Szenario quitiert dann Outlook 2019 mit einer der beiden folgenden Fehlermeldungen:

Der Vorgang kann nicht ausgeführt werden, da das Objekt gelöscht wurde.

Sie besitzen nicht die erforderlichen Berechtigungen, um diesen Vorgang auszuführen

Nach einigem Suchen zeigt sich dann, daß Outlook zwar in der Lage ist die EMail anzuzeigen, die IMAP-Pfad-Referenz allerdings nicht stimmt und der IMAP-Server entsprechend eine Fehlermeldung zurück schickt. Grund dafür ist eine fehlende Konfiguration des Stammordnerpfades in der IMAP-Konfiguration von Outlook 2019 (früher hat man diese nicht gebraucht, warum sie inzwischen zwar als optionales Feld aber mandatorisch ist, erschließt sich dem Administrator hingegen nicht).

So kann man den Stammordnerpfad einstellen:

  1. Sicherstellen, daß Outlook geschlossen ist.
  2. Windows + R
  3. control
  4. Mail 2016 (32-Bit) Piktogramm anklicken
  5. Email-Konten auswählen
  6. den entsprechenden IMAP-Account auswählen und “Ändern” drücken
  7. Erweiterte Einstellungen drücken
  8. Tab “Erweitert”
  9. In der Mitte findet man nun das Feld “Stammordnerpfad”. Wahrscheinlich wird dort nichts drinstehen.

Was genau in dieses Feld eingetragen werden muss, hängt vom jeweiligen IMAP-Server ab. In der Regel wird es aber eines der folgenden Werte sein:

  • INBOX (so der Wert für einen Courier IMAP Server, der per Debian-Package mit Standardwerten installiert wurde)
  • Inbox
  • inbox

Referenzen

Zu diesem Thema gibt es in diesen Artikeln weitere Informationen:

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*